Südafrikas Norden 12-tägige Wanderreise ab 980 Euro durch Südafrika

Südafrikas Vielfältiger Norden 12-tägige Wanderreise durch Südafrika

Der Norden Südafrikas ist von einer unglaublichen Vielfalt an Naturlandschaften geprägt, deren Kulisse zu eindrucksvollen Wanderungen einlädt. Sei es im Angesicht der atemberaubenden Felswände des „Blyde River Canyons“ oder in der lieblichen Küstenlandschaft „KwaZulu Natals“. In den Nationalparks erwarten Sie unvergessliche Begegnungen mit Afrikanischen Wildtieren. In außergewöhnlichen Unterkünften können Sie sich nach einem ereignisreichen Tag entspannen und kulinarische Köstlichkeiten der Südafrikanischen Küche genießen.


Highlights: 

  • Naturerlebnis “Blyde River Canyon”
  • Liebliche Küstenlandschaften
  • Wildtiere in den Nationalparks
  • Meist stilvolle Unterkünfte

Verlauf:

1. Tag Ihr Flug nach Südafrika
Am Abend Abflug nach Südafrika.
Unterkunft: Nachtflug

2. Tag Ankunft in Johannesburg
Morgens Ankunft in Johannesburg. Nach der Übernahme des Mietwagens fahren Sie nach Sandton, ein Vorort von Johannesburg und heute das wirtschaftliche und touristische Zentrum der Region. Sie übernachten in einem sehr gepflegten, gemütlichen Gästehaus. Hier können Sie sich erst mal von der langen Anreise erholen, die nahegelegene Hauptstadt Pretoria erkunden oder die zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants nutzen.
Unterkunft: Fern Ivy Guesthouse

3. Tag Fahrt nach Graskop
Fahrt in die Gegend von „Pilgrim’s Rest“. Unterwegs können Sie den historischen Goldgräberort besuchen, an „God’s Window“ die fantastische Aussicht auf das Lowveld genießen und die imposanten Felsformationen der „Bourke’s Luck Potholes“ erkunden. 2 Übernachtungen in Graskop.
Unterkunft: Graskop Hotel
Verpflegung: Frühstück



4. Tag Am „Blyde River Canyon“
Fahrt (ca. 1 Stunde zum „Blyde River Canyon“). Hier hat sich der „Blyde River“ tief in das Highveld eingegraben, die Roten Sandsteinwände bilden eine atemberaubende Kulisse. Im Angesicht der „Three Rondavels“ – eine markante Felsformation die an afrikanische Rundhütten erinnert – erkunden Sie auf gut angelegten Wegen die fantastische Canyonlandschaft. Am Nachmittag Rückfahrt nach Graskop.
Unterkunft: Graskop Hotel
Verpflegung: Frühstück
Aufstieg: 500m
Abstieg: 500m
Länge: 14.00km
Dauer: 6.00h

5. Tag Am „Blyde River Canyon“
Ein weiterer Tag steht für Wanderungen am „Blyde River Canyon“ zur Verfügung.
Unterkunft: Graskop Hotel
Verpflegung: Frühstück
Aufstieg: 300m
Abstieg: 300m
Länge: 10.00km
Dauer: 4.00h

6. Tag Fahrt in den Krüger Park
Fahrt zum Krüger Park. Einfahrt in den Park am „Phalaborwa Gate“. Schon auf der Anfahrt zu Ihrem Camp ergeben sich immer wieder ausgezeichnete Tierbeobachtungsmöglichkeiten. Sie übernachten im herrlich gelegenen „Letaba Camp“. Dort haben Sie auch die Möglichkeit an einer organisierten Abend-Pirschfahrt teilzunehmen. 1 Übernachtung.
Unterkunft: Letaba Restcamp
Verpflegung: Frühstück/Abendessen

7. Tag Zu Gast bei den Wildtieren
Der ganze Tag steht für Wildbeobachtungen im Krüger Park zur Verfügung. Am Morgen haben Sie wieder die Möglichkeit, mit einem erfahrenen Ranger auf Pirschfahrt zu gehen (optional). Anschließend können Sie den Park in südlicher Richtung erkunden, denn die nächste Übernachtung erfolgt im – malerisch am Ufer des Sabie Flusses gelegenen – „Lower Sabie Camp“.
Unterkunft: Lower Sabie Restcamp
Verpflegung: Frühstück/Mittagessen/Abendessen

8. Tag Vom Krüger Park nach Swaziland
Weiterfahrt in die bergige Landschaft des Königreiches Swaziland, auch die Schweiz Afrikas genannt. Fahrtzeit ca. 6 Stunden. Übernachtung in der gemütlichen „Mantenga Lodge“.
Unterkunft: Mantenga Lodge
Verpflegung: Frühstück

9. Tag An die Küste von „KwaZulu Natal“
Fahrt nach „KwaZulu-Natal“, Heimat der Zulus. Der „Greater St. Lucia Wetland Park“,heute „Isimangaliso Wetland Park“ wurde 1999 zum Weltkulturerbe erklärt – hier koexistieren fünf verschiedene Ökosysteme. Auch die Küste mit den höchsten bewaldeten Dünen ist eine fantastische Naturlandschaft. Bootsausflug auf dem Lake St. Lucia. Beobachtung von Flusspferden, Krokodilen und vielen Vögeln. 3 Übernachtungen im komfortablen, stilvollen „Kwalucia Private Safari Retreat“.
Unterkunft: Kwalucia Private Safari Retreat
Verpflegung: Frühstück

10. Tag Herrliche Küstenwanderung
Tageswanderung durch den Küstenwald, auf die Dünen und am Strand. Bei Ebbe werden interessante Rock Pools sichtbar. Natürlich können Sie auch die Badegelegenheit im Indischen Ozean nutzen.
Unterkunft: Kwalucia Private Safari Retreat
Verpflegung: Frühstück
Aufstieg: 50m
Abstieg: 50m
Länge: 10.00km
Dauer: 5.00h

11. Tag Auf Pirsch im Hluhluwe Nationalpark
Frühmorgens Fahrt in den nahe gelegenen „Hluhluwe-Umfolozi Nationalpark“. Der älteste Nationalpark Südafrikas, der für die letzten, existierenden Vorkommen der Breitmaulnashörner bekannt ist, bietet Lebensraum für viele Säugetiere, Vögel, Reptilien und Amphibien. Auch die „Big 5“ – Elefant, Büffel, Nashorn, Löwe und Leopard sind hier vertreten. Den ganzen Tag können Sie in der vegetationsreichen hügeligen Landschaft auf Pirschfahrt gehen.
Unterkunft: Kwalucia Private Safari Retreat
Verpflegung: Frühstück

12. Tag Fahrt nach Durban
Fahrt nach Durban. Rückgabe des Mietwagens und Rück- bzw. Weiterflug oder Übernachtung in Durban bei Anschlussbaustein Drakensberge.
Verpflegung: Frühstück

Leistungen: 

  • 2 Nächte in staatlichen Camps im Krüger Park, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 8 Nächte in 3- und 4-Sterne-Hotels und Lodges, Zimmer mit Bad/Dusche und WC
  • 10x Frühstück, 1x Mittagessen, 2x Abendessen
  • Mietwagen Kategorie C (VW Polo, Sedan, o.ä.)
  • Ausführliches Informations- und Kartenmaterial

Nicht eingeschlossene Leistungen: 

  • Versicherung: Reiserücktrittsversicherung

 

Klick hier zum gesamten Angebot

Einreisebestimmungen:

Reisepapiere u.a.
Deutsche, österreichische und Schweizer Staatsbürger benötigen einen gültigen Reisepass. Staatsbürger anderer Nationen müssen in jedem Fall die für sie gültigen Einreisebedingungen bei der jeweiligen Botschaft/Konsulat erfragen, da gesonderte Bestimmungen gelten.

Impfung
Für die Reise ist derzeit keine Impfung vorgeschrieben.

Klima
Allgemein sonnig mit milden Wintern, obwohl in den Bergen am Kap und um Natal oft Schnee fällt. Südafrika erstreckt sich zwischen 22 und 34 Grad südlicher Breite und fällt somit in den Bereich der Subtropen. Im Vergleich zu Gebieten mit ähnlicher Breitenlage sind die Temperaturen jedoch in vielen Regionen niedriger. An der Westküste sorgt der kalte Benguela-Meeresstrom für gemäßigte Temperaturen, im zentralen Hochland ist es die Höhenlage (Jo’burg liegt auf 1753 m Höhe), die auch im Hochsommer das Thermometer kaum über 30 Grad klettern lässt. Im Winter sinken die Temperaturen – ebenfalls bedingt durch die Höhe – bis auf den Gefrierpunkt, teilweise auch darunter. Lediglich an den Küsten ist es dann wärmer. Niederschläge fallen vorwiegend in den Sommermonaten, außer im westlichen Kap, das als Winterregengebiet gilt. Da Südafrika südlich des Äquators liegt, sind die Jahreszeiten denen der nördlichen Hemisphäre entgegengesetzt.

Geld
Alle gängigen Kreditkarten sind weithin gebräuchlich. Euro können problemlos in Rand umgetauscht werden. An vielen Bankomaten können Sie mit Ihrer  EC Bankomat/Maestro – Karte Geld beheben.

Führerschein
Ein internationaler Führerschein wird für Südafrika empfohlen. Die Mietwagenfirmen akzeptieren zwar bei der Übergabe des Mietwagens auch den nationalen  Führerschein, bei Polizeikontrollen sollte aber ein internationaler Führerschein vorgewiesen werden.

Preise
Preise gelten ab Flughafen Johannesburg / bis Flughafen Durban

Schwierigkeitsgrad: 3

Profil
Teilweise schmale, gut ausgeschilderte Pfade, leichte Strandwanderung
Mit 3 Wanderungen im Schwierigkeitsgrad 3
Mit 3* und 4* Hotels und Lodges



Treffpunkt
Flughafen Johannesburg

Zusatzausrüstung
Teleskopwanderstöcke als Gehhilfe
Badesachen
Funktionswäsche/-bekleidung (atmungsaktiv)
Regenschutzhülle für den Rucksack
Bequeme Schuhe/Sandalen
Fotoausrüstung, Fernglas
Taschenmesser
Süßigkeiten (z.B. Müsli Riegel), Getränkepulver etc.

Südafrikas Norden 12-tägige Wanderreise ab 980 Euro durch Südafrika
5 (100%) 1 vote
Teile diesen Beitrag

You may also like...